Isländischer Vulkan könnte bald ausbrechen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Isländischer Vulkan könnte bald ausbrechen

      Nachdem im April 2010 der Ausbruch des isländische Vulkan Eyjafjallajökull eine Aschewolke in den Himmel gepustet hatte, so das der Flugverkehr über dem Nordatlantik regelrecht zum erliegen kam, wurde jetzt beim isländische Vulkan Bárdarbunga seit mehreren Tagen eine Zunahme der vulkanischen Aktivitäten (Erdbebenserie) festgestellt. Da sich über dem Vulkan der Vatnajökull-Gletscher befürchten die isländischen Behörden, daß es bei einem Vulkanausbruch zu überschwemmungen kommen könnte. Die Touristen, die sich im Nationalpark aufhielten wurden daher vorsorglich evakuiert. Bei einem Vulkanausbruch des Bárdarbunga Vulkans besteht jedoch auch die Gefahr, daß Lavaasche in die Luft geschleudert wird und das diese Aschewolke, wie im Jahr 2010 beim Vulkan Eyjafjallajökull, zu einer kompletten Sperrung des Luftraums und zur Streichung von zahlreichen Flügen auf der Atlantikroute kommt. Die Wahrscheinlichkeit für einen Vulkanausbruch wird statistisch mit weniger als 10% angegeben. Aktuell ist die Warnstufe auf der zweithöchsten Stufe, wobei die höchste Warnstufe nur bei einem Vulkanausbruch erreicht wird. Reisende, die in der nächsten Zeit über den Nordatlantik nach Kanada, in die USA oder in die Karibik fliegen möchten, sollten daher auf Nachrichten zum isländischen Vulkan Bárdarbunga achten, da man bei einem Vulkanausbruch abermals mit kurzfristigen Flugstreichungen rechnen muß.
      Werbung